Mein Dienstleistungsangebot

Beratung EU-eCommerce Verbraucherrecht Richtlinie


„Wenn Ihnen nach sechs Monaten Ihr Kunde die getragenen Schuhe zurücksendet können Sie diese nur zurücknehmen, den Preis rückerstatten und dürfen auch noch die Rücksendekosten tragen!“

Daher gilt es Ihren B2C Webshop inklusiver dazugehöriger Apps (Android/IOS) auf die Bestimmungen der EU-(Verbraucherrecht)richtlinie 2011/83/EU sowie der in Österreich in diesem Zusammenhang am 13.06.2014 in Kraft tretenden gesetzlichen Bestimmungen zu überprüfen und zu ändern. Diese Bestimmungen betreffen alle Webshops die im EU Raum betrieben werden und über die Konsumenten Waren, Gutscheine oder Dienstleistungen beziehen können. Sollten Webshops diesen Bestimmungen nicht nachkommen so können sich – neben anderen Punkten – besonders Widerrufszeiten auf 12 Monate verlängern – d.h., Konsumenten können auch Gutscheine und Bons innerhalb dieses Zeitraumes ohne Angabe von Gründen retournieren oder auch beträchtliche Abmahnkosten durch (leider) darauf spezialisierte Anwalts-kanzleien entstehen.

Folgende gesetzlichen Änderungen in Österreich werden im Rahmen der EU-Richtlinie durchgeführt und diese werden im Rahmen des Projektes von mir überprüft:
  • 27 Bestimmungen der EU-Richtlinie 2011/83/EU
  • 1 Änderung im ABGB
  • 21 Bestimmungen aus dem FAGG (neu) = Fern- und Auswärtsgeschäftsgesetz
  • 7 Bestimmungen aus dem KSchG = Konsumentenschutzgesetz
  • 1 Bestimmung aus dem ZaDiG = Zahlungsdienstegesetz
Weiters und zusätzlich die bereits bestehenden verpflichtenden Angaben in Webshops wie
  • ECG =E-Commerce-Gesetz
  • MedienG = Mediengesetz
  • UGB = Unternehmensgesetzbuch
  • GewO = Gewerbeordnung
  • PrAG = Preisauszeichnungsgesetz
  • DSG = Datenschutzgesetz

Als gelisteter und ausbildeter Berater für eCommerce der WKNÖ für Webshop FIT erfolgt im Rahmen des Projektes erfolgt von mir eine schriftliche Ausarbeitung textlicher und grafischer Natur der für Sie notwendigen Änderungen Ihres Webshops und der App die Sie dann an den Hersteller Ihres Webshops weitergeben können. Die Entscheidung ob Sie die Änderungen durchführen lassen oder nicht liegt natürlich bei Ihnen.

Aber lassen Sie uns das im Rahmen eines kostenfreien „Kennenlerngespräches“ (exkl. Reisekosten lt. Honorarordnung) besprechen. Kontaktieren Sie mich jetzt.